Die Form des Zeltes ist wichtig für Stabilität, Gewicht und Ausstattung. Diese Zelttypen sind die gängigsten:

Tunnelzelt: 2 oder mehr parallel angeordnete Gestängebögen bilden eine Art Tunnel.

Vorteile:
- hervorragendes Zeltvolumen durch die in Längsrichtung fast senkrechten Innenzeltwände
- es können große Apsiden gebildet werden
- einfacher Aufbau auch für ungeübte Personen

Kuppelzelt: 2 oder mehr Gestängebögen kreuzen sich am Zeltmittelpunkt.

Vorteile:
- der Eingang wird nicht durch Gestänge behindert
- schneller und einfacher Auf- und Abbau
- hohe Windstabilität
- hohe Flexibilität (das Zelt kann auch im aufgebauten Zustand transportiert werden)

Geodät/Sonderform: hier kreuzen sich die Stangen an mindestens 2 Stellen, woran man sieht, dass hier mindestens 3 Bögen erforderlich sind.

Vorteile:
- sehr gute Windstabilität