Hier finden Sie eine Liste der am häufigsten gestellten Fragen. Ist auch Ihre Frage dabei ?
 
Sollte Ihr Anliegen hier noch nicht aufgeführt sein, so nutzen Sie bitte unser

 

 

» Infos zu Schlafsäcken
Was bedeuten die Temperaturangaben bei Schlafsäcken ?

Temperaturangaben bei Schlafsäcken

EU-weite Schlafsacknorm zur Angabe von Temperaturbereichen

Die DIN-Norm DIN EN 13537 sorgt ab dem 1.01.2005 für eine einheitliche Regelung unter den Schlafsackherstellern Europas. Gemäß EN 13537 werden drei Temperaturangaben unter normalen Einsatzbedingungen wie folgt unterschieden:

Die Höchsttemperatur (roter Bereich) bezeichnet die obere Grenze des Komfortbereichs (Comfort), bis zu der ein teilweise unbedeckter Benutzer gerade noch nicht zu sehr schwitzt (Gemessen am "Standard Mann" mit teilweise geöffnetem Schlafsack).

Die Komforttemperatur (gelber Bereich) ist die untere Grenze des Komfortbereichs (Comfort) und zugleich die obere Grenze der Übergangbereichs (Transition), bis zu der ein Benutzer in entspannter Körperhaltung komfortabel schläft und gerade noch nicht friert (Gemessen an der "Standard Frau" und am "Standard Mann")

Die Grenztemperatur (blauer Bereich) legt die untere Grenze des Übergangbereichs (Transition) und zugleich die obere Grenze des Risikobereichs (Risk) fest, bis zu der ein Benutzer in zusammengerollter Körperhaltung komfortabel schläft und gerade noch nicht friert (Gemessen am "Standard Mann").

Die Extremtemperatur (T-extreme) ist die untere Grenze des Risikobereichs (Risk), ab der die Gefahr von Gesundheitsschäden durch Unterkühlung bestehen kann (Gemessen an der "Standard Frau").

Diese Angaben basieren auf Messungen und Kennzeichnung der EN  Norm 13 537 für Schlafsäcke und wurden durch einen standardisierten Test mit einer thermischen Gliederpuppe unter genormten Einsatzbedingungen ermittelt. Die Benutzung einer Isoliermatte wird vorausgesetzt.

Wie aussagekräftig sind die angegebenen Temperaturwerte bei Schlafsäcken?

Grundsätzlich sind die Temperaturangaben nach der EN Norm 13 537 sehr verlässlich.

Durch diese seit dem 01.01.2005 gesetzliche Festlegung hat sich Vergleichbarkeit und Transparenz der Schlafsackangaben für den Verbraucher und den Handel verbessert, da jeder Hersteller, der in Europa Schlafsäcke anbietet, per Gesetz zu testen, zu kennzeichnen und sich nach der Norm zu richten hat.

Temperaturempfinden bleibt aber weiterhin ein subjektiv, schwierig zu bestimmender Faktor, der von vielen verschiedenen Vorraussetzungen abhängig ist und auch in diesem Test nicht 100% bestimmt werden kann.



Zurück